Was uns nährt

Von Erich Böhm

Was uns nährt

Jüngste Forschungsergebnisse aus der Quantenphysik ergeben, dass die derzeitige lebenserhaltende Energie zu einem Drittel aus physischer Nahrung und zu zwei Drittel aus kosmischer Energieschwingung in Form von Licht besteht (Licht = kosmische Ordnung = Information). Auf diese Ordnung und Information ist das gesamte Universum aufgebaut und auch unsere Zellen pulsieren in dieser Ordnung.

Quantenphysikalisch betrachtet sind wir Menschen eine Zelle im Körper Gottes. Und so, wie die einzelne Zelle den Organismus beeinflusst, sind auch wir mit dem Kosmos verbunden. “Nichts geschieht im menschlichen Bewusstsein ohne das irgendetwas im Universum darauf reagiert, lehrt der amerikanische Physiker Jack Sarfatti. Mit jedem Gedanken, jeder Handlung, beschreiben wir nicht nur unsere eigene kleine Festplatte, sondern speichern auch etwas im Quantenuniversum ab welches unser physisches Leben überdauert. 

Pflanzen, haben die Fähigkeit Licht zu speichern, welches wir über die Nahrung aufnehmen und dadurch unsere Zellen im kosmischen Informationsfluss halten. Letztlich geht es wie Anfangs beschrieben, um einen störungsfreien Informationsfluss, um das Aufrechterhalten oder die Wiederherstellung von Harmonie in der kosmischen Ordnung. An dieser Stelle wird auch unser Denken und Fühlen als eine maßgebende Funktion deutlich, denn auch unsere Gedanken und Gefühle sind Informationen, die unsere Zellen steuern.

Warum ist reines und gesundes Wasser so wichtig? Wasser ist das wundervollste Geschöpf unserer Erde. Wasser ist bedingungslose Hingabe und Liebe. Das Wasser ist der Spiegel unserer vereinten Seele, denn es trägt alle Informationen unseres Planeten in sich.

Wasser schafft die Voraussetzungen, dass alle Prozesse im Körper funktionieren können. 80 % der Menschen der Industrienationen haben ein Ungleichgewicht innerhalb ihres organischen Hauptsteuersystems und somit sind Fehlinformationen der Zellen vorprogrammiert. Auf Grund von Wassermangel und Fehlinformationen entwickeln sich nahezu alle bekannten Krankheiten. Wenn man sich nun noch vor Augen hält, dass das Gehirn zu etwa 85%-90% aus Wasser besteht, wird deutlich, wie wichtig sauberes und vor allem natürlich informiertes Wasser für unsere Gesundheit ist.

In jeder lebenden Zelle ist Wasser die primäre Energiequelle, deshalb ist eine ausreichende Wasserversorgung unerlässlich. Beginnen Sie jeden Tag mit einem großen Glas warmes Wasser. Das morgendliche Warmwassertrinken ist besonders effektiv, da der Organismus von den Ablagerungen der Nacht gereinigt wird. Pitta-Typen (falls bekannt) sollten das Wasser nicht heiß trinken. Tagsüber kann es auch mit Zimmertemperatur getrunken werden. Zusätzlich können Sie Kräuter- und Gewürztee trinken. Sie beleben den Stoffwechsel und führen Mineralien zu. Die Wassermenge pro Tag sollte je nach Körpergewicht 3-4 Liter betragen.

Wasser kann Informationen aufnehmen und an die Zellen weiterleiten. Es ist daher sinnvoll das Glas Wasser ein paar Sekunden in der Hand zu halten um dabei gedanklich eine positive Affirmation zu übertragen. Etwa eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit sollte ein Glas Wasser getrunken werden um die Verdauung der Speisen zu unterstützen. Dies verhilft ganz nebenbei auch zu einem schlanken Körper. Allgemein sollte Wasser in kleinen Mengen und in kurzen Abständen getrunken werden. Bei einer guten und ausreichenden Versorgung mit Wasser reduzieren sich körperliche Probleme und das Wohlbefinden steigt.

Wasser, ein passiv aufnehmendes Element, nimmt im Körper unter anderem auch belastende Informationen sowie Giftstoffe auf, die dann ausgeschieden werden und wirkt daher auf der physischen Ebene, wie auch auf der Informationsebene, ausgleichend und harmonisierend. Die ausreichende Menge und Qualität des Wassers ist maßgebend für Gesundheit und Heilung! Ist diese Grundvoraussetzung nicht gegeben, können alle weiteren Maßnahmen nur eine kurzweilige Veränderung bewirken.

Der Körper scheidet über die Atmung, über die Haut, den Urin und sonstigen Organen ca. 2,5 Liter Wasser pro Tag aus, welches im Idealfall durch sauberes positiv schwingendes Wasser von außen ersetzt wird. An der Zellmembran erzeugt der osmotische Fluss des Wassers durch die Membran hydroelektrische Energie, die umgewandelt und in Form von ATP (Adenosintriphosphat) und GTP (Guanidintriphosphat) gespeichert wird. ATP und GTP sind natürliche Energiequellen im Körper. Diese Energiequellen werden für die Umwandlung bei den Reaktionen der Neurotransmitter (Bodenstoffe im Nervensystem) als Ressource genutzt.

In den Gehirnzellen werden ständig Neurotransmitter gebildet und zu ihrem Bestimmungsort in den Nervenenden transportiert. Es ist das Lösungsmittel – der Gehalt an Wasser –  welches alle Funktionen im Körper regelt, einschließlich der Aktivitäten aller darin gelösten Stoffe. Störungen im Wasserhaushalt des Körpers erzeugen vielfältige Signale und weisen damit auf Systemstörungen hin. Viele Symptome und Schmerzen sind Hilferufe nach ausreichend gesundem Wasser! Bei jeder Störung und jeder Krankheit sollte zuerst geklärt werden, ob dem Körper ausreichend gutes Wasser zur Verfügung steht.

Herzlichst 

Erich Böhm