Am ruhigen Strand von Ambalangoda kann man am Morgen und am Abend sehr gut meditieren.

DAS LEBEN LENKEN

Von Erich Böhm

Lebenslenkung

Jeder Gedanke drängt zur Verwirklichung und wir entscheiden durch unsere Affinität welche Informationen Zutritt erhalten. Je präziser unsere Gedanken ein Ereignis beschreiben, umso präziser wird die Realisierung sein. Deshalb ist es wichtig, das eigene Denken und Fühlen zu kontrollieren, zu verstehen und bewusst zu korrigieren.

Wir sind Teil eines Ganzen, einer Gemeinschaft und dementsprechend soll unser Denken auch dem Wohl der Gemeinschaft und einer gemeinschaftlichen Entwicklung dienen. Im Gesamtgefüge ist jeder wichtig und an der Harmonie der Schöpfung beteiligt.

Mit diesem Bewusstsein schaffen wir Harmonie in uns und in unserem Umfeld. Der Mensch ist das Kind der Erde und des Kosmos. Alle unsere Organe stehen in Beziehung mit Kräften, die auf der Ebene der grobmateriellen Biosphäre der Erde und der feinmateriellen des Kosmos zirkulieren. Die feinmateriellen Welten des Weltalls schaffen unseren bewussten materiellen Körper. Die Biosphäre der Erde erschafft unseren biophysischen grobmateriellen Körper. Die feinmateriellen Bewusstseinsebenen bestehen aus der Substanz, Energie und Information der feinmateriellen Welten unseres Weltalls. Der grobmaterielle biophysische Körper besteht aus Atomen, Molekülen, Organen und Systemen, die in sich praktisch alle chemischen Elemente der Erde beinhalten.

Der menschliche Körper verfügt über rund 60 bis 100 Billionen Zellen. Jede dieser Zellen bewältigt ca. 1025 Reaktionen pro Sekunde. Sie sehen wie fein ausgeklügelt und extrem schnell die Koordination im Universum Körper erfolgt.

Es gibt vielfältige Methoden mit Informationen zu arbeiten, um dadurch effektiv die Gesundheit zu fördern und das Leben in positiver Weise zu lenken.

Der Mensch ist dreieinig informativ. Wir nehmen die Information durch Empfindung über unsere Sinnesorgane wahr und verarbeiten diese durch unser Bewusstsein. In Folge entsteht ein Zustand. Dieser Zustand kann kurze Zeit, oder über Tage, Monate und Jahre andauern. Aus diesem Zustand formt sich ein Programm, welches immer dann gestartet wird, wenn eine ähnliche Information wahrgenommen wird. Erkrankungen entstehen durch so genannte negative Gedankenprogramme, beziehungsweise fest verankerte Bewertungen. Um eine Krankheit oder einen negativen Zustand auszugleichen, können bewusst Gedankenprogramme eingesetzt werden. Hierfür gibt es bewährte Methoden, die man erlernen kann. Diese können jedoch nur den gewünschten Erfolg herbeiführen, wenn eine Offenheit für Erkenntnis, die mit jeder Lösung einhergeht, vorhanden ist. Nachfolgend eine einfache Variante.

Die Arbeit mit unserem Biocomputer

Um negative Informationen, negative Gedanken und negative Gedankenprogramme erfolgreich im Körpersystem zu wandeln ist es zweckmäßig von einem anderem System aus zu wirken. Dieses System ist bereits vorhanden, doch wir arbeiten damit meist unbewusst. Es ist so etwas wie ein mentaler Biocomputer, ein subinformativer Matrixkomplex, in dem die Norm der Schöpfung und das gesamte Wissen der Welt gespeichert sind.

Indem Sie sich Ihren Biocomputer beispielsweise als eine leuchtende Kugel über oder in Ihrem Kopf vorstellen, können Sie bewusst mit ihm arbeiten.

Die Kugel hat in der Mitte einen goldenen Kern (Symbol für den Schöpfer) um den sich 9 Farben des Universums schichten. In Ihrem Biocomputer ist für jede Situation in Ihrem Leben, für jeden Körperprozess, für absolut alles, eine göttliche Matrix (ein Evolution fördernder Plan) vorhanden. Über Ihr Denken haben Sie Zugriff und können in jeder Sekunde Ihre perfekte Matrix abrufen. Sie können Fragen stellen, kommunizieren, oder negative Programme ändern und künftige Ereignisse steuern.

Betrachten Sie sich als einen sich selbst programmierenden Biocomputer, der über ein Netzwerk mit allen anderen Biocomputern (Lebewesen) verbunden ist und ein Teil eines übergeordneten Zentralcomputers (Universum) ist. Ihr Biocomputer funktioniert immer, doch inwieweit Sie das unbewusste oder auch fremd gesteuerte Programmieren zu einem bewussten, willentlichen Programmieren machen, ist Ihrem freien Willen überlassen.

Sie können mit Ihrem Biocomputer genauso arbeiten wie mit einem normalen Computer. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass Sie nicht mit den Fingern die Tastatur und Maus bedienen, sondern mit Ihrem Denken und Fühlen. Ihr Biocomputer ist mental und emotional steuerbar.

Hilfestellung zur Grundeinstellung Ihres Biocomputers:

Visualisieren Sie den Bildschirm Ihres Biocomputers vor Ihrem geistigen Auge und sehen Sie eine Menüleiste.

Wählen Sie “Grundeinstellung” (ganz oben links in der Menüleiste). Ein sprachgesteuertes 10-Punkte-Programm öffnet sich.

Diese 10 Programmpunkte sind direkt mit Ihrem physischen Körpersystem verbunden und steuern die Energie über die Energiezentren (Chakren).

Sprechen Sie nun laut oder mental und fühlen Sie sich intensiv hinein:

Mein Denken und Handeln ist meiner Berufung entsprechend zum Wohle der Schöpfung ausgerichtet. Mit der Zahl 10 habe ich absolute Erkenntnis, Gesundheit und ein erfolgreiches glückliches Leben!

1 Meine Psyche ist stark, gesund und in Harmonie

2 Mein Immunsystem ist stark, gesund und in Harmonie

3 Mein Hormonsystem ist stark, gesund und in Harmonie

4 Mein Atmungssystem ist stark, gesund und in Harmonie

5 Mein Herz-Kreislauf-System ist stark, gesund und in Harmonie

6 Mein Verdauungssystem ist stark, gesund und in Harmonie

7 Mein Harnblasensystem ist stark, gesund und in Harmonie

8 Mein Bewegungsapparat ist stark, gesund und in Harmonie

9 Alle Organe sind stark, gesund und in Harmonie

10 Ich habe absolute Erkenntnis, Gesundheit und ein glückliches erfolgreiches Leben. Nichts und niemand kann auf mich einwirken, ohne meine Zustimmung. Ich habe Schutz vor negativen Einwirkungen jeglicher Art!

Fühlen Sie sich in den Zustand absoluter Offenheit, wertfreier Erkenntnisfähigkeit, sowie in ein freies, glückliches und gesundes Leben hinein. Bedanken Sie sich für dieses wundervolle Geschenk.

Es ist effektiv, wenn Sie das 10-Punkte-Programm täglich direkt nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen ausführen. Das dauert nur wenige Minuten! Die Information wird dadurch in Ihrem Mentalkörper verankert und über das Informationssystem Ihres Körpers an die Zellen weiter gegeben.

Individuelle Programmierung: In Ihrer visualisierten Menüleiste finden Sie den Begriff „Matrix“. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich ein Fenster in dem Sie ein neues Programm erstellen können. Dies ist ein absolut geniales Werkzeug, denn damit können Sie nahezu alle Bereiche in Ihrem Leben lenken und auch Körperprozesse positiv beeinflussen.

Sie sehen eine weiße Fläche und ein Textfeld. In die weiße Fläche visualisieren Sie Ihr Ziel (z.B. einen schlanken, gesunden und wohlgeformten Körper, der bei Ihren Freunden große Bewunderung hervorruft). In das Textfeld „Matrix“ schreiben Sie beispielsweise: Optimale Verdauung und Idealgewicht. Fühlen Sie sich so intensiv wie möglich in diesen Zustand hinein und genießen Sie bereits jetzt Ihren Erfolg.

Nun klicken Sie auf „Speichern“ und bedanken sich (Ihre Dankbarkeit ist die Speichertaste). Im selben Moment gelangt Ihre Matrix zum goldenen Kern Ihres Biocomputers, von dem nun alles weitere in die Wege geleitet wird.

Sollte sich das alte negative Magen-Darm-Programm unaufgefordert einschalten, wiederholen Sie die Programmierung und achten Sie auf mögliche Impulse, die zur Erkenntnis in Bezug auf dieses Thema hinweisen.

Durch Ihre Dankbarkeit speichern Sie ein positives Signal und bekunden gleichzeitig damit, was Sie in Ihrem Leben haben möchten.

Vereinfacht können Sie auch folgendermaßen programmieren: Sie konzentrieren sich auf Ihren Körper, visualisieren und fühlen den gewünschten Zustand, als wäre er bereits real. Sie denken und fühlen beispielsweise: “Matrix – Mein Verdauungssystem ist gesund und in Harmonie”. Sie senden dieses real gefühlte Bild zum Schöpfer und bedanken sich.

Wichtig: Stellen Sie sich Ihr Ziel bildlich so optimal und realistisch wie möglich vor. Je konkreter Ihre Gedankenbilder Ihren Wunsch darstellen und je intensiver Sie sich in die Zielvorstellung hineinfühlen, umso präziser wird es sich realisieren.

Kurz zusammengefasst:

1.  Einhaltung der Informations- und Evolutionsprinzipien.

2.  Positive Gefühle hegen und pflegen.

3.  Gedankenkontrolle und bewusste Lebenslenkung:         

Ziel positiv formulieren

Ziel visualisieren und fühlen

Ziel senden und sichern durch Dankbarkeit

Wenn Sie Ihr Programm zusätzlich stärken möchten fügen Sie hinzu:

„Ich beleuchte dieses Programm mit Licht und Liebe“.

Dies bekräftigt Ihre Entscheidung, für sich und die Gemeinschaft gehandelt zu haben.

Die genannten Beispiele sind einfach gestaltet, um einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Möglicherweise haben Sie bereits Ihr eigenes Werkzeug gefunden und dann ist dies sicherlich auch das Richtige für Sie.

Bedenken Sie bitte, dass Ihr „altes System“ etwas Zeit benötigt, um sich an den neuen Informationen auszurichten. Alte Programme sind oft mehrfach verankert. Vielleicht werden Sie nicht sofort eine Selbstheilung erzielen, aber Sie öffnen sich der Erkenntnis und schaffen dadurch die Voraussetzung um Heilung zu ermöglichen. In der Regel tritt das erwünschte Ziel in Ihr Leben, wenn Sie ein Erkennen zugelassen und sich der zugrunde liegenden Fehlinformation bewusst werden.

Auch hier ist die Ehrlichkeit zu sich selbst und der Wunsch zur Wahrheitsfindung von entscheidender Bedeutung.

Mit Ihrem Biocomputer arbeiten Sie auf der Informationsebene, denn dort hat alles was in unserem Leben existiert seinen Ursprung. Im menschlichen Körper entwickeln sich jede Sekunde unzählig neue Zellen und jede Zelle steht in Kooperation mit allen anderen Zellen. Diese Kooperation kann nur störungsfrei funktionieren, wenn die Kommunikation und somit die Information der Zellen gemäß der Norm der Schöpfung verläuft. Bevor etwas in unsere physische Realität tritt oder die Zelle als Information erreicht, hat es sich auf der Informationsebene manifestiert.

Über die Informationsebene beeinflussen alle Gedanken, bewusste und unbewusste Gedankenprogramme, sowie Erinnerungen und Emotionen den Informationsfluss der Zellen. Diesen Informationsfluss können Sie mit positiven Gedankenprogrammen steuern und damit die Voraussetzung für einen gesunden Körper schaffen. Damit Ihr Biocomputer zuverlässig arbeiten kann, sollte er mit positiver Energie versorgt werden. Dies tun Sie, indem Sie die zuvor beschriebenen Schöpfungs- und Informationsprinzipien achten. Je gewissenhafter Sie dies tun, umso mehr positive Energie erhalten Ihre Programme.

Wie zuvor beschrieben entsteht Krankheit durch negative, Entwicklung verhindernde Gedankenprogramme, durch ein nicht erkennen wollen, nicht annehmen wollen, sowie durch ungelöste karmische Aufgaben. Dementsprechend erzielen wir Gesundheitsvorsorge und -Erhaltung durch ein erkennen wollen, durch Selbstverwirklichung, durch das Erlösen von Bewertungen/Verurteilungen durch Verzeihen, durch Streben nach der Wahrheit über sich selbst und durch die Liebe zum Leben. Eine dauerhafte Genesung (Erlösung) kann nur mit der notwendigen inneren Veränderung/Vergebung vollzogen werden. Ist diese Bereitschaft gegeben, so können auch gezielte Lebenslenkungen greifen.

Herzlichst

Erich Böhm